Brunnen auf dem Nettelbeckplatz: Tanz auf dem Vulkan

Ein ganz besonderes Highlight realistischer Kunst steht auf dem Nettelbeckplatz in Berlin Wedding. Im Jahr 1988 gewann die Künstlerin Ludmila Seefried Matejkova einen offiziellen Wettbewerb und entwarf einen etwa 9 Meter breiten Brunnen mit dem Titel „Tanz auf dem Vulkan“. Und genau das ist auch dargestellt: Einige modisch gekleidete lebensgroße Bronzefiguren (Sonnenbrille, offenes Hemd) tanzen auf dem Rand eines schiefen Mini-Vulkans. Den Takt gibt ein Klavierspieler am Fuße des Berges an – und das ist niemand anderes als der Teufel persönlich. (Dank an Michaela für den Hinweis!) Statt nach dem nächsten Besuch des Wochenmarkts Nettelbeckplatz also mit den Einkäufen nach Hause zu spurten, sollte man sich den (im Sommer von Kindern belagerten) Brunnen mal etwas genauer ansehen!

Brunnen auf dem Nettelbeckplatz: Tanz auf dem Vulkan

1 Kommentar

  1. Ja der Teufel verzaubert uns mit weltlichen vermeintlichen Annehmlichkeiten, und wir tanzen zu seiner Musik und vereinigen uns mit dem Takt. Und fühlen uns noch glücklich. Naiv wie wir sind. Doch Gottes Geist in Jesus Christus entlarvt unsere Verirrungen und gibt uns Besonnenheit, die in dieser rosaroten Welt nötig ist.
    Gruß Petra Clemens
    Hessen/Bromskirchen
    Besuch in Wedding 20.09.2017

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.