The Divine Comedy spielt Cricket

Ein ganz großes musikalisches Ereignis wirft seinen Schatten voraus: The Divine Comedy, also der irische Sänger, Komponist und Songschreiber Neil Hannon, hat zusammen mit Thomas Walsh von der Band Pugwash ein neues Album aufgenommen.
Nach Konzeptalben zum Beispiel über die Erlebnisse eines Liebespaars an der Küste („Promenade“, 1994) oder Songs über heimliche Gothic-Fans („The Happy Goth“, 2004) geht es in dem neuen Projekt um die englische Nationalsportart Cricket.
Daher auch der Name des Projekts: The Duckworth Lewis Method hilft bei Spielunterbrechungen, die zum Sieg benötigte Punktzahl der als zweites schlagenden Mannschaft zu berechnen, so Wikipedia. Doch auch wenn für Nicht-Briten das Thema reichlich seltsam ist, die Songs sind es absolut nicht! Stephen Fry twitterte schon „Magnif. Loving it much.“
Auf der mit Fakten rund um Cricket angereicherten Homepage der Band oder bei der Times kann man schon mal in das Album, was am 6. Juli erscheint, reinhören. Die erste Single „The Age of Revolution“ ist bereits erhältlich.

7 Kommentare

  1. Was sind denn deine Lieblingsalben von Divine Comedy? Ich finde „Regeneration“ am besten…

  2. Also ich stehe ja total auf das album Absent Friends !!!
    Regenaration steht aber gleich an 2 ter stelle !! 😉

    PS:Hab mir schon mehrere alben gekauft !!

  3. Ich habe vor zwei Tagen mal in Regeneration reingehört und finde es ziemlich klasse. Ich kannte die Combo vorher überhaupt nicht und bin sehr positiv überrascht 🙂 Scheint sich ja zu lohnen, auch die anderen mal anzuhören.

  4. Ja, „Regeneration“ ist großartig, auch mein Lieblingsalbum. Als Einstieg empfehle ich dann noch „A Secret History“, das ist ein Best-of mit allen Single-Hits. Demnächst erscheint übrigens ein neues Album: „Bang Goes The Knighthood“!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.