Fritz Cremer: O Deutschland, Bleiche Mutter (1964/65)

Fritz Cremer: Oh Deutschland, Bleiche MutterIn seiner großen bronzenen Frauenfigur bezieht sich der Bildhauer Fritz Cremer (1906-1993) direkt auf ein Gedicht Bertolt Brechts mit dem gleichen Titel. Auch der Komponist Hanns Eisler ließ sich in seiner Deutschen Symphonie von Brecht beeinflussen und 1980 zitierte die Regisseurin Helma Sanders-Brahms Brecht fast wörtlich im Titel eines preisgekrönten Spielfilms. Thema in allen Kunstwerken – Lyrik, Musik, Film und Bildhauerei – ist die düstere deutsche Geschichte. Brecht verknüpft in seinem Gedicht die allgemeine Lage mit einem individuellen Bild: „O Deutschland, bleiche Mutter!/Wie sitzest du besudelt/Unter den Völkern…“ Cremer nimmt diesen Gedanken in seiner Plastik aus den Jahren 1964/65 wieder auf und zeigt eine hagere aber aufrecht sitzende Frau. Im Gegensatz zu seinem großen, mehrfigurigen Buchenwald-Denkmal (1952-58) schuf er hier für das KZ Mauthausen eine einzelne Figur. Seit einigen Jahren steht Cremers Skulptur hinter dem Berliner Dom, nah an der Spree und in der Nähe der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel.

Fritz Cremer: O Deutschland, Bleiche Mutter

Fritz Cremer

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.