Royal Academy of Arts London: Kuniyoshi

Utagawa Kuniyoshi in der Royal Academy of Arts in London

Noch ein paar Tage ist in der Royal Academy of Arts eine wunderbare Ausstellung mit Farbholzschnitten des Japaners Utagawa Kuniyoshi (1797-1861) zu sehen. Über 150 Drucke des jüngeren Konkurrenten vom in Europa bekannteren Katsushika Hokusai (1760-1849) zeigen, wie unglaublich vielfältig und kreativ die Künstler auch in der letzten Phase des sogenannten Ukiyo-e (Sammelbegriff für bürgerliche Populärkultur vom 16. bis zum 19. Jahrhundert) waren. Die Ausstellung ist in sechs thematische Blöcke gegliedert und zeigt Illustrationen zu Heldensagen, Frauenporträts, Landschaften, Theaterszenen und Satiren. Reale Ereignisse aus der japanischen Geschichte (die aufgrund strenger Zensurbestimmungen aber immer nicht genau benannt werden durften) haben Kuniyoshi genauso inspiriert wie das zeitgenössische Kabuki-Theater. Besondere Highlights der Schau sind allerdings die satirischen Blätter, in denen der Künstler Tiere, z.B. Kraken, wie Menschen agieren lässt. Dass japanische Kunst die Europäer beeinflusst hat, ist inzwischen bekannt. Aber dass ein Austausch auch in die andere Richtung stattfand, wird in London am Original bewiesen: Kuniyoshi benutzte Motive niederländischer Illustrationen für eigene Werke. In der Ausstellung werden beide nebeneinander gezeigt. Für alle die sich jetzt durch Kuniyoshis Werk klicken wollen, sei diese Seite empfohlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.