Die tägliche Dosis Literatur: Dailylit

Der Stapel mit den ungelesenen Büchern wird immer größer. Wer hat für Wälzer mit hunderten von Seiten denn heute schon noch Zeit? Aus Mamaroneck, einem kleinen Städtchen im Bundesstaat New York, kommt eine Idee so einfach wie genial: Dailylit bietet Texte in digitaler Form und verschickt diese täglich häppchenweise per Mail oder RSS-Feed. Warum nicht ein Kapitel „Moby Dick“ in der Mittagspause oder lieber doch ein paar deutschsprachige Klassiker wie Rilkes „Malte“ oder Goethes „Werther“? Das Mail-Programm ist an jedem Computerarbeitsplatz sowieso geöffnet; Wochentage und Zeit, zu der man seine tägliche Dosis Literatur geschickt bekommen möchte, lassen sich festlegen. Auch wenn die Anzahl der kostenlosen Texte derzeit noch übersichtlich ist und nur 11 deutsche Bücher zur Auswahl stehen – so sieht die digitale Zukunft der Literatur aus! Öffentliche Leserunden bei Twitter, Foren, Rezensionen und Buchlisten runden das Angebot ab. Als Einstieg seien die 18 Teile von Melvilles „Bartleby“ empfohlen. Die Geschichte eines Angestellten, der sein Büro nicht mehr verlässt – und das zu einer Zeit, als es noch nicht einmal Computer gab!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.