Dave Eggers: The Circle

Dave Eggers
Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Schriftsteller das Thema Digitale Revolution mit all ihren postiven und negativen Folgen auf den Alltag in einen gut lesbaren Roman packen würde. Nun ist es also Dave Eggers, der mit „The Circle“ hoffentlich bald auch die deutschen Verkaufscharts stürmt. Seine Vision von einer vernetzten Gesellschaft ist gar nicht mehr so weit entfernt von unserer Wirklichkeit; ein Überwachungsskandal jagt derzeit mal wieder den nächsten.
Mae, die etwas naive Heldin, gelangt über eine Freundin an einen, auf den ersten Blick großartigen, neuen Job beim IT-Konzern „The Circle“. Doch Seite um Seite werden wir mit ihr tiefer in die Abgründe einer gar nicht so schönen neuen Welt gezogen. Was sind die Folgen einer totalen Vernetzung? Wie sieht das Leben aus, wenn jede Information, vom Lieblingsessen bis zur Krankheit, verfügbar ist und auch verfügbar sein soll? Die Vision wird schnell zum Alptraum.
Besonders clever baut Eggers existente IT-Phänomene ein und führt sie logisch zu Ende. Es gibt u.a. Anspielungen auf die berühmten Keynotes (Produktvorstellungen) von Apple. Vieles erinnert an Amazon (Bewertungssystem), Facebook (Gruppen und Veranstaltungen) und Google (Glass, Campus…). Wie Eggers die Konsequenzen der Technik auf das Leben der Circle-Mitarbeiter schildert, ist erst amüsant (z.B. dass die Firmengründer wie Gurus verehrt werden) und dann erschreckend. Schließlich verliert hier jeder nicht nur das Recht auf Privatheit, durch den Eingriff in komplett alle Lebens-, und Wirtschaftsbereiche gerät letzlich auch die Demokratie in Gefahr.
Bei all den Verknüpfungen zur Gegenwart ist „The Circle“ kein Science Fiction und keine Dystopie, sondern ein nahezu realistischer Gesellschaftsroman. Und genau das macht ihn (trotz seiner Konstruiertheit) so wichtig.

2 Kommentare

  1. Das Buch erscheint am 14. August bei Kiepenheuer & Witsch (allerdings zu einem stolzen Preis) unter dem Titel „Der Circle“ und kommt auf meine Leseliste. Vielen Dank für diesen Tipp!

  2. Und es wird schon jetzt groß in den Zeitungen gefeiert. Ich wünsche dem Buch viele Leser!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.